Elektroverbände zeigten sich „Fit für die digitale Welt“
© ZVEI / Bollhorst

IFA 2018: SMART HOME

Elektroverbände zeigten sich „Fit für die digitale Welt“

Unter dem Motto „Fit für die digitale Welt“ präsentierten sich die Elektroverbände ZVEH, VDE und ZVEI mit einem gemeinsamen Messestand vom 31. August bis 5. September auf der IFA 2018. Ein Highlight war das aktualisierte „House of Smart Living“, das mit zahlreichen Neuheiten eine hohe mediale Aufmerksamkeit erfuhr.

Der Gemeinschaftsauftritt der drei Fachverbände ZVEH, VDE und ZVEI hatte insbesondere die Themen „Smart Living“ und Nachwuchsgewinnung im Fokus. Großes Interesse gab es auch für Anwendungen für altersgerechtes Wohnen. Die große Resonanz und das Medieninteresse am wiederum aktualisierten „House of Smart Living“ belegen, dass das Thema Smart Home endgültig seinen Platz auf der IFA gefunden hat. Die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie betreute Wirtschaftsinitiative Smart Living Initiative war in diesem Jahr ebenfalls wieder am Verbändestand zu Gast. Ziel dieser Initiative ist es, Deutschland zum internationalen Leitmarkt für Smart Living zu entwickeln.

E-Haus mit ganzheitlichen Funktions- und Lösungsansätzen

Mit der mittlerweile 4. Generation des E-Hauses konnte die Erfolgsgeschichte der Sonderschau fortgeschrieben werden. Das Konzept des Modellhauses zielt auf ganzheitliche Funktions- und Lösungsansätze innerhalb eines Gebäudes, was sich auch in dem seit letztem Jahr neuen Titel „House of Smart Living“ ausdrückt. Ob smarte Spiegel, innovative Lichttechnik oder altersgerechte Assistenzsysteme – das begehbare Modellhaus zeigte den Besuchern anhand funktionsfähiger Einrichtungen, wie ein Smart Home das Leben komfortabler, sicherer und energieeffizienter machen kann. Neu war in diesem Jahr, dass alle Funktionen per Sprachbefehl und einige über Gestensteuerung ausgeführt werden konnten. Über Augmented Reality konnten Schalt- und Steuerungsfunktionen direkt auf Smartphone und Tablet übertragen werden.

Elektroverbände zeigten sich „Fit für die digitale Welt“
ZVEH-Geschäftsführer Bernd Dechert erklärte N-TV-Reporterin Marion Hütter Funktionsweise und Vorteile eines smarten Gebäudes. © ZVEH

Nachwuchsgewinnung und Fortbildung für neue Geschäftsfelder

Die beteiligten Verbände verdeutlichten auch: Um den Erfolgskurs der E-Branchen fortführen zu können, gilt es, die Gewinnung des Fachkräftenachwuchses mit neuen Ideen zu verstärken. Dafür sollen auch die Ausbildungsberufe an die Anforderungen der Digitalisierung angepasst werden. Darüber hinaus müssen passende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die bestehende Belegschaft entwickelt und durchgeführt werden, damit auch der Mitarbeiterstamm fit für die digitale Welt wird. Fazit: Um für den digitalen Wandel gewappnet zu sein, ist die Qualifizierung eine der wichtigsten Voraussetzungen.

Anziehungspunkt für Politik und Medien

„Die IFA ist nicht nur eine Plattform für Hausgerätetechnik und Verbraucherelektronik, sondern auch ein Spiegel neuer Geschäftsfelder für den Bereich qualitativ hochwertiger Dienstleistungen, wie sie das E-Handwerk seinen Kunden anbietet. Damit ist sie zugleich auch ein Schaufenster für die Attraktivität der Ausbildungsberufe der E-Handwerke. Mit der großen Medienresonanz ist es uns überdies gelungen, die Attraktivität der E-Marke als Qualitätssiegel weiter zu steigern“, erklärte ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi zum Abschluss der IFA.

Elektroverbände zeigten sich „Fit für die digitale Welt“
Das Morgenmagazin der ARD schaltete elf Mal live in das House of Smart Living. © VDE

Mediale Aufmerksamkeit erfuhr das voll vernetzte Modellhaus durch zahlreiche Fernsehteams und Fachjournalisten. Das ARD-Morgenmagazin schaltete an drei Messetagen insgesamt elf Mal live in das House of Smart Living. Das Mittagsmagazin des Senders drehte einen dreiminütigen Beitrag, der am Eröffnungstag gesendet wurde. Hinzu kommen zwei Auftritte in der Tagesschau und zwei N-TV-Spezialbeiträge sowie auch internationale Gäste wie die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Portugals Rádio e Televisão de Portugal. Hohen Besuch erhielt das E-Haus durch Politiker, wie Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller. Über die Möglichkeiten des House of Smart Living informierte sich auch Dr. Andreas Goerdeler aus dem BMWi, der ebenfalls in dem Modellhaus zu Gast war.

Aufmacherbild: Gelungener gemeinsamer Auftritt der Verbände VDE, ZVEH und ZVEI (v. l.): Hans-Joachim Kamp (gfu-Aufsichtsratvorsitzender), Michael Ziesemer (ZVEI-Präsident), Guido Beermann (BMVI-Staatssekretär), Dr. Beate Mand (VDE-Vorstandsmitglied und COO), Lothar Hellmann (ZVEH-Präsident), Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin) sowie Dr. Christian Göke (Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin) zur Eröffnung der IFA in Berlin.

Gut beraten mit HEA-Fachinformationen!

Neues Dossier der HEA zum Thema Digitales Bauen: Building Information Modeling (BIM), Broschüre Elektromobilität – Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden.

www.hea.de/shop