Elektrogroßgeräte: Innovationen sorgen für Umsatz
© Messe Berlin

KURZ NOTIERT

Elektrogroßgeräte: Innovationen sorgen für Umsatz

Im ersten Halbjahr 2018 konnte der weltweite Markt für Elektrogroßgeräte ein Wachstum von 3,5 Prozent verzeichnen. Dazu trugen laut GfK hauptsächlich Multifunktionsgeräte, Konnektivität, Online-Handel und eine starker Verkauf in Schwellenländern bei.

In den ersten sechs Monaten 2018 erzielte der weltweite Markt für Elektrogroßgeräte (Major Domestic Appliances) wieder ein positives Wachstum von 3,5 Prozent. Die GfK erwartet für das Gesamtjahr 2018 einen globalen Umsatz von 178 Milliarden Euro mit Elektrogroßgeräten. Das sind in fixierten Euro-Wechselkursen 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Haupttrends, die zu diesem Wachstum beitragen, sind Multifunktionsgeräte, Konnektivität, Online-Handel und eine starke Verkaufsdynamik in Schwellenländern, z. B. in Vietnam mit +21 Prozent. Diese Ergebnisse zum globalen Elektrogroßgerätemarkt wurden von der GfK anlässlich der IFA 2018 in Berlin vorgestellt. Daraus geht auch hervor, dass der deutsche Markt nach zehn Jahren stetigen Umsatzwachstums gerade eine Verschnaufpause einlegt. Er bleibt aber weiterhin der weltweit drittgrößte Markt für Elektrogroßgeräte.

Steigender Umsatz mit Innovationen

Bei Elektrogroßgeräten gilt „Big is beautiful“. Größere Geräte mit höheren Kapazitäten sorgen für steigende Umsätze in allen wichtigen Märkten. Dies bedeutet zunehmend größere Ladekapazitäten von Waschmaschinen, höhere und breitere Kühlschränke sowie geräumigere Backöfen. Bei Waschmaschinen mit einem Fassungsvermögen von neun Kilogramm oder mehr war beispielsweise ein Wachstum von 15 Prozent zu verzeichnen. Damit ist es mittlerweile das größte Segment bei Waschmaschinen. Weitere wichtige Wertschöpfungsfaktoren sind Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, die einen durchschnittlichen Verkaufspreis von über 2.500 Euro haben. Sie trugen in der ersten Jahreshälfte 2018 zu einem starken Umsatzanstieg von mehr als 50 Prozent bei. In Deutschland war bei Kochfeldern mit integriertem Dunstabzug in der ersten Jahreshälfte 2018 ein weiteres Wachstum um 36 Prozent zu verzeichnen, was bereits ein Viertel des Gesamtumsatzes für Einbaukochfelder ausmacht. Weitere Funktionen mit Wertsteigerungen sind Temperatursensoren in Kochfeldern, Kühlschränke mit mehreren Türen und Waschmaschinen mit Trocknerfunktionen. Insgesamt nahm der Umsatz im Premiumsegment über 800 Euro um elf Prozent zu.

Unter www.gfk.com/de gibt es weitere detaillierte Informationen.

Aufmacherbild: Im Segment Waschmaschinen mit einem Fassungsvermögen von neun Kilogramm oder mehr war ein Wachstum von 15 Prozent zu verzeichnen.

Gut beraten mit HEA-Fachinformationen!

Neues Dossier der HEA zum Thema Digitales Bauen: Building Information Modeling (BIM), Broschüre Elektromobilität – Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden.

www.hea.de/shop