Neuer Leitfaden Überspannungsschutz
© OBO Bettermann

Nachrichten

Neuer Leitfaden Überspannungsschutz

Direkte Blitzeinschläge und Überspannungen sorgen jedes Jahr für fast eine halbe Million gemeldete Versicherungsschäden. Empfindliche elektrische Geräte und Anlagen sind besonders gefährdet. Elektroinstallateure kennen die Gefahren durch Überspannungen, viele Eigenheimbesitzer allerdings nicht. Hier klärt der neue Leitfaden zum Überspannungsschutz aus dem Hause OBO Bettermann auf.

Leicht verständlich wird auf wenigen Seiten gezeigt, mit welchen Mitteln man sich vor Schäden durch Überspannungen schützen kann. Damit ist das Material gleichzeitig eine praktische Unterstützung bei der Kundenberatung zu verwenden. Diese ist jetzt noch wichtiger; weil seit Inkrafttreten der überarbeiteten Normen DIN VDE 0100–443 und DIN VDE 0100–534 im Oktober 2016 auch für Elektroinstallationen in neuen Wohnbauten ein normkonformer Überspannungsschutz verpflichtend ist. Die Broschüre verdeutlicht die vielfältigen Vorteile eines entsprechenden Schutzes. So können zum Beispiel kostspielige Schäden an Gebäudesteuerung oder Heizungs- und Klimatechnik genauso wie Folgeschäden durch den Ausfall dieser Systeme vermieden werden. Nicht zuletzt sorgt ein passender Überspannungsschutz dafür, dass gespeicherte wichtige Daten vor irreparablen Schäden geschützt sind. Außerdem erläutert der Leitfaden die verschiedenen Möglichkeiten eines Überspannungsschutzes - vom Grundschutz über den Anlagenschutz bis hin zum Geräteschutz. In der abschließenden Übersicht finden Eigenheimbesitzer außerdem eine exemplarische Übersicht, was alles abgesichert werden sollte, um Schäden durch Überspannung zu verhindern. Der Leitfaden kann direkt unter http://obo.eu/uess-eigenheim bestellt werden.

Gut beraten mit HEA-Fachinformationen!

Neues Dossier der HEA zum Thema Digitales Bauen: Building Information Modeling (BIM), Broschüre Elektromobilität – Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden.

www.hea.de/shop