Konsequent flächenbündige Schalter für moderne Innenarchitektur
© jung.de - Henrik Schipper

Elektroinstallation

Konsequent flächenbündige Schalter für moderne Innenarchitektur

In der Innenarchitektur sind gegenwärtig ebene Übergänge zwischen Flächen und Bauelementen gefragt. Putzbündig in der Wand zu montierende Installationsschalter waren bisher Mangelware, da bisher ein Konzept fehlte, das eine flächenbündige Montage in Serie ermöglicht. Ein neues Schalterdesign aus dem Hause Jung löst dieses Problem.

Die Hersteller von Türen, Fenstern, Beschlägen oder Leuchten haben bereits Lösungen, die die Forderungen nach ebenen Bauelementen berücksichtigen. Daran anknüpfend gingen auch die Entwickler von Jung neue Wege. Ziel war es, ein Design zu schaffen, das basierend auf dem Flächenschalter LS 990 mit schmalem Rahmen putzbündig in die Wand „eintaucht“. Die Lösung sollte zudem auf Möbel übertragbar sein. Ebenso wichtig war ein leicht verständliches Installationskonzept, das alle nationalen und internationalen Standards berücksichtigt. Der Entwicklung ging eine umfangreiche Marktrecherche voraus. So wurden zum einen die Lösungen von Marktbegleitern in der Installationsumgebung analysiert. Zum anderen wurden für die Entwicklung des LS Zero Architekten, Planer und Interieur-Designer konsultiert sowie Elektroinstallateure, Maler, Stuckateure und Verputzer als Vertreter der beteiligten Gewerke befragt.

Für einen optisch nahtlosen Übergang bei gleichmäßigem Spaltmaß

Entscheidend war der Übergang vom Designrahmen zur Wand. Denn die übliche Elektroinstallation weist nach dem Entfernen des Putzdeckels eine undefinierte Kante auf, die nur durch einen breiten Rahmen abgedeckt werden kann. Es festigte sich also ein Ansatz, der die Konstruktion eines Einputzadapters vorsah, welcher in der Kombination mit unterschiedlichen Gerätedosen in die Putzschicht eingebracht werden konnte und mit verschiedenen Putzmaterialien eine stoffschlüssige Verbindung eingehen sollte. Um einen optisch nahtlosen Übergang und ein gleichmäßiges Spaltmaß zu gewährleisten, sollte die innere Kante des Einputzadapters den Abschluss zum Designrahmen bilden.

Konsequent flächenbündige Schalter für moderne Innenarchitektur
Mit dem neuen LS Zero bietet Jung einen konsequent flächenbündigen Schalter für moderne Innenarchitektur, © jung.de - Henrik Schipper

Einputzadapter und Einputzhilfe

Für den Einputzadapter wurde also ein Werkstoff benötigt, der in Trockenbau und Mauerwerk funktionierte, um den logistischen Aufwand für Planer und Installateur so gering wie möglich zu halten. Schließlich fand sich in einer Kombination aus Keramik und Kunststoff eine Lösung, die alle notwendigen Eigenschaften mitbrachte.

Daraufhin entstand das Anforderungsprofil für die Montage des Einputzadapters sowie die Vorgabe für seine Höhe. Denn dieses Maß schafft – abgeleitet von der Stärke einer handelsüblichen Rigipsplatte – die weitere Voraussetzung für eine einheitliche Umsetzung in Trockenbau und Mauerwerk. Auch wurde deutlich, dass das nachträgliche Ausrichten des Einputzadapters in der verputzten Wand sinnvoll ist, um einen perfekten Übergang zu gewährleisten. Daher entwickelte Jung zusätzlich eine Einputzhilfe aus Styropor, die je nach Untergrund in den Montageabläufen verschiedene Aufgaben erfüllt. 

Montage im Mauerwerk

Nach der Freimachung der Wand für die Gerätedose, z. B. mittels Bohrkrone, wird die Mitte der Gerätedose auf die Wand übertragen. Danach wird die Einputzhilfe mittig über der Gerätedose ausgerichtet und auf die Wand geheftet. Beim folgenden Aufbringen des Putzes gibt die Einputzhilfe die Mindestputzstärke vor. Nach der Trocknung ist die Einputzhilfe zu entfernen und der Freiraum zu säubern. Jetzt wird der Einputzadapter rückseitig mit Gips bestreichen und in den entstandenen Freiraum gebracht. Dabei ist darauf achten, dass die Ausschnitte und Schraubenlöcher des Einputzadapters mit denen der Gerätedose übereinstimmen. Nun den Einputzadapter ausrichten und in Flucht mit der fertig verputzten Wand bringen. Nach dem Trocknen wird der verbliebene Zwischenraum mit Putzmasse aufgefüllt und abgezogen. Der Einputzadapter liegt flächenbündig in der Wand. Nach dem Schleifen der Fläche ist der Einputzadapter übergangslos in der Putzschicht eingebettet. Die inneren Kanten des Einputzadapters bilden den Abschluss zum LS Zero-Designrahmen. Dann folgen wie gewohnt die Elektroinstallation und die Installation der Designabdeckungen.

Konsequent flächenbündige Schalter für moderne Innenarchitektur
Bei der Montage im Mauerwerk geht der Einputzadapter eine stoffschlüssige Verbindung mit dem Putzmaterial ein. Die Verwendung des mitgelieferten Putzdeckels erleichtert das saubere Verputzen. Die Installation erfolgt in handelsübliche, mauerwerkbündig eingesetzte Unterputzdosen, © jung.de

Montage in Trockenbauwand

Zunächst wird die Trockenbauwand mit doppelter Beplankung wie gewohnt aufgestellt. Nach der Freimachung für die Gerätedose mittels Bohrkrone wird die Mitte der Gerätedose auf die Wand übertragen. Mit Hilfe der Markierungen wird die Einputzhilfe mittig über der Gerätedose ausgerichtet und ringsherum angezeichnet, um die Größe der Freimachung zu markieren. Jetzt wird mit einem Cutter und einer Schiene um den markierten Bereich herum geschnitten und die erste Beplankungsebene herausgenommen. Dann ist die Gerätedose wie üblich auf der darunterliegenden Beplankungsebene zu fixieren, der Einputzadapter in der Freimachung auszurichten und mittels der Dosenschrauben auf der Dose zu fixieren. Nun den verbliebenen Zwischenraum mit Spachtelmasse auffüllen und abziehen. Der Einputzadapter liegt flächenbündig in der Wand. Nach dem Schleifen der Fläche ist der Einputzadapter übergangslos in die Trockenbauwand eingebettet. Seine inneren Kanten bilden den Abschluss zum LS Zero-Designrahmen. Nun folgen die übliche Elektroinstallation und die Installation der Designabdeckungen.

Konsequent flächenbündige Schalter für moderne Innenarchitektur
Voraussetzung für die Montage im Trockenbau ist eine doppelte Beplankung der Trockenbauwand. Zum Einsatz kommt eine handelsübliche Hohlwanddose; der LS Zero-Einputzadapter hat mit 12,5 mm dieselbe Aufbauhöhe wie eine Gipsplatte und ermöglicht auch hier die form- und stoffschlüssige Verbindung mit der Oberfläche, © jung.de

Möbeleinbau

Für den Möbeleinbau wird die Kontur mittels Fräse in das jeweilige Teil eingebracht. Die Verwendung des Einputzadapters ist hier unnötig. Alle erforderlichen Zeichnungsdaten stehen zum Download unter www.jung.de/lszero zur Verfügung. Nach der Montage liegt der Designrahmen direkt in der Freimachung und bildet einen flächenbündigen Übergang mit der Möbeloberfläche.
Alternativ steht der LS Zero auch in einer Variante mit 3 mm Aufbauhöhe zur Verfügung, die sich zum Beispiel für Wände mit Tapeten bzw. Wandbekleidungen eignet. Der Designrahmen überlappt hier minimal die Tapetenkante und gibt so eine optische Harmonie.

Konsequent flächenbündige Schalter für moderne Innenarchitektur
Anhand der von Jung vorgegebenen Zeichnungsdaten kann der Möbelbauer millimetergenau arbeiten. Nach dem Fräsen des Ausschnitts werden handelsübliche Hohlwanddosen gesetzt, um den gewünschten Einsatz, den LS Zero-Rahmen und die Abdeckung flächenbündig einzubauen, © jung.de

Fazit

Mit dem LS Zero ist Jung die konsequente Umsetzung eines flächenbündigen Schalterdesigns gelungen. Neben Erscheinungsbild und Funktionsbreite überzeugt vor allem das durchdachte Konzept. Damit werden nicht nur die Anforderungen von Architekten und Interieur-Designern erfüllt, auch die gewerkeübergreifende Installation ist problemlos. <

Autor: Oliver Stuke, Produktfeldleiter Elektromechanik/Design bei der Albrecht Jung GmbH & Co. KG

Gut beraten mit HEA-Fachinformationen!

Neues Dossier der HEA zum Thema Digitales Bauen: Building Information Modeling (BIM), Broschüre Elektromobilität – Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden.

www.hea.de/shop