• Fachwissen
  • Mikrowellen

HEA

Bauformen

Mikrowellengeräte werden in verschiedenen Bauformen angeboten. Oft ist der Aufstellungsort für die entsprechende Bauform entscheidend.

Bild
Bauformen von Mikrowellengeräten

Tischgeräte

Tischgeräte sind frei aufstellbare Geräte, die unmittelbar auf die Arbeitsplatte gestellt werden. Auf entsprechende Abstände und ausreichende Belüftung ist zu achten.

Bild

Unterbaufähige Geräte

Das Gehäuse von unterbaufähigen Geräten ist so konzipiert, dass das Gerät direkt an einem Oberschrank von 50 oder 60 cm Breite montiert werden kann. Auch beim Unterbau ist auf ausreichende Belüftung und zusätzlich auf die ausreichende Möbelstabilität zu achten.

Bild

Einbaufähige Geräte

Für einbaufähige Geräte bietet der Hersteller einen auf das Gerät zugeschnittenen Einbaurahmen und Montagesatz, so dass das Gerät in einen Oberschrank, Hochschrank oder Unterschrank eingebaut werden kann.

Die Einbaubauteile gewähren eine ausreichende Belüftung und einen frontbündigen Abschluss mit dem Möbel. Einige Geräte lassen sich durch eine Lifttür optisch an die Möbelfront bzw. an andere Geräte anpassen.

Einbaugeräte

Einbaugeräte müssen in einen Schrank eingebaut werden. Sie können nicht als Tischgerät betrieben werden. Belüftungssystem und Rahmen sind im Geräteaufbau integriert. Eine Sonderform ist ein Einbaugerät, das Dunstabzugshaube und Mikrowellengerät vereinigt und in den Oberschrank eingebaut werden kann.

Nischenmaße:
Oberschränke und Hochschränke:

Bei jeder Form des Ein- oder Unterbaus sollte die Zugänglichkeit und bequeme Erreichbarkeit des Gerätes berücksichtigt werden.

Bild

Maße und Volumen

Mikrowellengeräte werden mit sehr unterschiedlichen Außenabmessungen angeboten. Für den Verbraucher ist vor allem das Garraumvolumen von Interesse. Deshalb werden Mikrowellengeräte nach Literklassen von 17 Liter bis 46 Liter angeboten.

Nutzbare Garraummaße / Nutzbares Garraumvolumen

Das nutzbare Garraumvolumen gibt Informationen zur tatsächlich nutzbaren Garraumgröße. Das nutzbare Garraumvolumen wird aus der nutzbaren Höhe, Breite und Tiefe berechnet. Bei Geräten mit einem Drehteller ist das Volumen der Zylinder, berechnet aus dem Durchmesser und der Höhe. Das Volumen wird in Liter angegeben und auf volle Liter gerundet.